Arbeitskreis WOAK mit neuer Leiterin und viel Power

Der wissenschaftlich orientierte Arbeitskreis junge Flüchtlinge – kurz WOAK – hat mit Daniela Mehenga eine neue Leiterin. Neben koordinativen Tätigkeiten bringt sie als erfahrene Kollegin auch inhaltliche Schwerpunkte in die regelmäßigen Treffen ein. Diese sind nach wie vor enorm wichtig, denn das Wissen über die „besonderen“ Bedarfe junger Flüchtlinge muss dringend weiter wachsen. Im Arbeitskreis sollen praktische Erfahrungen und wissenschaftliche Kenntnisse zusammengeführt werden. Auch im ZfsA besteht nach zwei Jahren intensiven Erfahrungen mit unserer ersten Verselbstständigungsgruppe und den beiden in den folgenden Jahren eröffneten Gruppen viel Interesse an einem solchen Verschmelzungsprozess und dem fachlich-kollegialen Austausch. Für den nächsten Monat sind Gespräche mit „Externen“ angesetzt, die sich im Arbeitskreis engagieren möchten. So werden Bürgermeisterin Hilde Scheid, Dr. Guido Flatten vom Euregio-Institut für Psychosomatik und Psychotraumatologie sowie Prof. Roland Brake von der KatHO die Runde hoffentlich dauerhaft erweitern.

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

Mit uns auf dem Weg:

Wir danken unseren Sponsoren ganz herzlich!

Webdesign: XIQIT GmbH, Aachen
© Zentrum für soziale Arbeit, Aachen-Burtscheid