Für Peace for JUH ist kein Parcours zu schwer

KlettergartenNoch ganz frisch waren die Erinnerungen an den letzten Ausflug in den Hürtgenwalder Kletterwald, da wurde der Eifler Hochseilpark schon wieder zum Erlebnis- und Trainingsort für das Peace for JUH-Team.

Beeindruckt vom Konzept des Peace for JUH-Arbeitskreises wollte Leiter Dirk Lüder mit einem Gratisprogramm die Entwicklung der Gruppe weiter fördern. Dazu hatte er sich ebenso anspruchsvolle wie begeisternde Aufgaben für die 25 Kinder und Betreuer ausgesucht. Um die Ziele zu erreichen, war intensive Zusammenarbeit gefragt. Etwas, das die Peace for JUHler mit Geduld, Konzentration und Kommunikation bestens meisterten.

Es wurde geklettert, gesichert, getragen, gestützt und die Natur zur Hilfe gekommen. Ob „Spinnennetz“ oder „Teamleiter-Übung“ – immer folgte auf die erste Ratlosigkeit alsbald eine rettende Idee. Mit diesen wertvollen Erfahrungen ging es an diesem kühlen Mitsommertag leicht durchgefroren aber glücklich wieder zurück nach Aachen. Unser herzlicher Dank für dieses großzügige Angebot!

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

Mit uns auf dem Weg:

Wir danken unseren Sponsoren ganz herzlich!

Webdesign: XIQIT GmbH, Aachen
© Zentrum für soziale Arbeit, Aachen-Burtscheid