Jungenwohngruppe

Orientierung auf dem Weg zum Mann

Viele Kinder wachsen in Multi-Problem-Familien auf, geprägt von Trennung, Arbeitslosigkeit, Sucht und Gewalt. Besonders Jungen reagieren ihre Hilflosigkeit mit eigenem Gewalt- und Dominanzverhalten ab, werden psychisch oder sozial auffällig. Oft reichen ambulante Hilfsangebote nicht mehr aus, um eine andere Perspektive zu erarbeiten. Als mittelfristige Betreuung,  bietet die Jungenwohngruppe des Burtscheider Zentrums einen Ort, der auffängt und aufbaut.

Mit dem Wissen um die biographische Situation und die daraus resultierenden Belastungen setzen sich unsere Bezugsbetreuer intensiv mit den Jugendlichen auseinander. Sie werden ernst genommen in ihren Wünschen, Hoffnungen und Ängsten, erfahren Ermutigung zu selbstständigem Denken und Handeln. Besonders reflektiert wird dabei ihr männliches Rollenverständnis. Die Mitarbeiter bieten Identifikationsmodelle, die für einen gewaltfreien und wertschätzenden Umgang stehen.

Im geschützten Rahmen des Zentrums können die Jungen sich so neu ausprobieren, ihre Fähigkeiten und Stärken entdecken und lernen sie unter Wahrung von Grenzen einzusetzen. Werden gesetzte Grenzen verletzt, konfrontieren wir die Jungen mit ihrem Tun und fordern sie zur Übernahme von Verantwortung auf. Diese Klarheit bei gleichzeitiger liebevoller Annahme der Persönlichkeit ebnet den Weg hin zu einer selbstbewussten und selbstständigen Lebensführung.

Unsere Hilfsangebote richten sich gezielt auch an jugendliche Migranten und minderjährige Flüchtlinge. Auf der Basis unserer langjährigen interkulturellen Erfahrung beraten wir die Jungen in asyl- und ausländerrechtlichen Fragen und helfen ihnen durch eine intensive schulische und therapeutische Begleitung, sich eine Perspektive in Deutschland aufzubauen. Ihr Willkommensein ist uns wichtig.

Zielgruppe:männliche Jugendliche ab 14 Jahre
Plätze:9 Plätze
Ausstattung:Drei Einzel-, drei Doppelzimmer, großer Wohn-Essbereich, Küche, Vorratsraum, zwei Bäder, Flurbereich mit Nische und Bücherecke (PC-Nutzung), Büro, Nachtbereitschaftszimmer, Spiel- und Freizeitmöglichkeiten
Mitarbeiter/innen:Diplom-Sozialarbeiter/innen, Dipl-. Sozialpädagoginnen, Erzieher/innen, Bacholor of arts „soziale Arbeit“, haustechnische Betreuung durch das Zentrum für soziale Arbeit
Rechtliche
Grundlage:
§ 27 KJHG i.v.m., § 34 KJHG, § 36 KJHG, § 41 JKHG

Gruppenleiter

Markus Neumann
m(.)neumann{at}zfsa(.)de
0241 60907-102

    Freie Plätze: 1

    Kontakt

    Guido Lusetic
    g.lusetic@zfsa.de
    0241 60907-357
  • Leistungen

    • Bezugsbetreuungssystem und 24-Stunden-Bereitschaft
    • Vermittlung von Alltagskompetenz
    • Förderung der Schulausbildung durch Hausaufgabenbetreuung und externe Nachhilfe
    • Förderung der Berufsausbildung durch Bewerbungshilfe, Kontakt zum Arbeitsamt und Betrieben, Vermittlung von Praktikumsstellen
    • Einzel- und Gruppenarbeit
    • Systemische Eltern- und Familienarbeit
    • Regelmäßige Hilfeplangespräche
    • Begleitung bis zur familiären Rückführung oder Verselbstständigung
    • Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten und Beratungsstellen
    • Vielseitige Freizeit- und Ferienangebote

    Mehr sehen:

Mit uns auf dem Weg:

Wir danken unseren Sponsoren ganz herzlich!

Webdesign: XIQIT GmbH, Aachen
© Zentrum für soziale Arbeit, Aachen-Burtscheid